Vorstand bestätigt Christian Spahn als Geschäftsführer

Frankfurt am Main, 14. Februar 2020 – Claus Kapelke, Vorstandsvorsitzender von Weiterbildung Hessen e.V., und Leiter der Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen, gratulierte heute Christian Spahn zur Übernahme der Vereinsgeschäfte.

 

„Wer an guter Qualität in der Weiterbildung arbeitet, braucht neben einer soliden fachlichen Ausbildung auch Liebe zum Thema Bildung, und das nicht nur am Valentinstag“, so Claus Kapelke. „Das sind Eigenschaften, die Christian Spahn definitiv mitbringt, weshalb ich mich sehr darüber freue, dass der Vereinsvorstand die Geschäftsführung in seine Hände gegeben hat.“

 

Besondere Herausforderungen für den Verein sieht der neue Geschäftsführer in nächster Zeit in den Bereichen Service für Mitglieder und Digitalisierung in der Weiterbildung. „Wir wollen noch genauer hinhören, wo wir unsere Mitgliedseinrichtungen unterstützen können“, so Spahn. „Hier stelle ich mir passgenaue Schulungsangebote für Themen wie Qualitätssicherung oder Digitalisierung vor. Auch über eine engere Begleitung von Bildungseinrichtungen, die unsere Zertifizierung durchlaufen und unser Gütesiegel tragen wollen, denke ich derzeit nach“.

Ein anderes wichtiges Geschäftsfeld des Vereins sind und bleiben Projekte im Auftrag des Landes Hessen. In die Zukunft blickend betont Spahn: „Wir wollen unsere lange Erfahrung in der Projektbetreuung unbedingt weiter einsetzen, um Beschäftigte und Weiterbildungsinteressierte dabei zu unterstützen, an Weiterbildung teilzuhaben. Die Geschäftsstelle in Frankfurt mit einem erfahrenen Team von Mitarbeitenden bietet die optimale Infrastruktur für hessische Landesprojekte der Weiterbildung.“


„Digitalpakt wäre auch für die berufliche Weiterbildung wichtig“

Weiterbildung Hessen e.V. bei Podiumsdiskussion zum Messestart der Chance Gießen

 

Frankfurt am Main, 22. Januar 2020 – Am vergangenen Sonntag eröffnete die Aus- und Weiterbildungsmesse „Chance“ in Gießen mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Digitales Lernen – Chance oder Risiko“. Neben Dr. Manuel Lösel, Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium, Stefan Füll, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, Prof. Dr. Katja Specht, Vizepräsidentin der Technischen Hochschule Mittelhessen und Sascha Drechsel, Geschäftsführer von HESSENMETALL – Bezirksgruppe Mittelhessen, diskutierte auch Dr. Rainer Behrend, Bildungsexperte bei Weiterbildung Hessen e. V., mit.

 

Im Zentrum des Gesprächs standen Fragen zur schulischen Ausbildung im Zeitalter der Digitalisierung, den neuen Herausforderungen für Ausbildungspersonal und Auszubildende in den Betrieben sowie den Veränderungen, die sich aufgrund des technologischen Wandels für Bildungseinrichtungen ergeben. Ein wesentlicher Diskussionspunkt war die Wirkung des Digitalpaktes in Hessen. Dr. Rainer Behrend merkte hierzu an: „Diesen Pakt gibt es leider nur für den schulischen Bereich. Aber gerade Weiterbildungseinrichtungen stehen vor vielfältigen Herausforderungen, um zukunftsorientierte Lernangebote zu entwickeln und umzusetzen.“

 

Die Digitalisierung erfordere von den Bildungseinrichtungen Investitionen in die technische Infrastruktur, was mit hohen Kosten verbunden sei, so Behrend. Auch die Entwicklung und Umsetzung neuer, innovativer Lehrangebote mit Hilfe digitaler Medien sei zunächst mit hohen Kosten für die Bildungsanbieter verbunden. Behrend sagte weiter: „Dabei ist es aktuell sehr ungewiss, ob sich diese Kosten in Zukunft amortisieren werden. Und schließlich besteht in den Schulungseeinrichtungen bei den Lehrkräften erheblicher mediendidaktischer Schulungsbedarf.“ Aus seiner Sicht müsse daher der Digitalpakt weiter gedacht werden und auch die Erwachsenenweiterbildung mit berücksichtigen.

 

Weiterbildung Hessen e.V. hat im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums einen Leitfaden zur Digitalisierung für Weiterbildungsanbieter herausgebracht. Er gibt Bildungsinstitutionen die nötigen Grundinformationen, um auf die Anforderungen des digitalen Lehrens und Lernens reagieren können. Auf https://www.wb-hessen.de/projekte/digitalisierung-in-der-weiterbildung/ steht der Leitfaden „Berufliche Weiterbildung im Zeitalter der Digitalen Transformation“ zum kostenlosen Download.


Matrix-Funktionen unter Excel

Eine Million Zeilen, mehr als 16.000 Spalten, über siebzehn Milliarden Zellen: EIN Excel-Arbeitsblatt.

Um dieses gewaltige Potential zur Verwaltung und Auswertung von massenhaften Daten nutzen zu können, verfügt Excel über eine ganze Reihe höchst leistungsfähiger Funktionen: zum Zusammenführen von Datenfeldern, zur dynamischen Auswahl von Datenbereichen, für statistische und datenbankanaloge Auswertungen.

 

Unser neues eintägiges Seminar „Matrix-Funktionen unter Excel“ richtet sich an alle, die regelmäßig mit großen Datenmengen (z.B. aus SAP) umgehen müssen. Nutzen Sie die Möglichkeiten, erweitern Sie Ihren Werkzeugkasten, erleichtern Sie sich die Arbeit!

Weitergehende Informationen zu den Inhalten und Rahmenbedingungen finden Sie unter https://www.mema-training.com/seminare/microsoft-office/excel.


Excel-Formulare: Tabellen mit klar getrennten Eingabe-, Berechnungs- und Ausgabebereichen

Formularfelder begrenzen die Eingabe auf plausible Werte, gezielter Zell- und Blattschutz sichert die wertvollen Formeln zur Berechnung vor versehentlichem Überschreiben. Die Ausgabebereiche sind so gestaltet, dass besonders interessante (oder auch dubiose) Werte unmittelbar optisch hervorgehoben werden. Gleichfalls automatisieren lässt sich die Umwandlung des Zahlenmaterials in Diagramme oder Pivot-Tabellen.

Das alles mit einem Minimum an Aufwand. Ein unschlagbares Verhältnis von Aufwand und Nutzen! Sie können sich schon an einem halben Tag bei uns im Hause oder bei sich am Arbeitsplatz mit den Möglichkeiten von Excel vertraut machen - oder Sie lassen sich von uns auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Excel-Formulare als Auftragsarbeit entwickeln.


Digitalisierung braucht Sozialkompetenz - Weiterbildung Hessen e.V. veröffentlicht Qualitätsbericht

Frankfurt am Main, 04.08.2017 – Der Verein Weiterbildung Hessen e.V. hat seinen sechsten Bericht zur Situation und Zukunft der hessischen Bildungswirtschaft herausgebracht.
(>> Vollständiger Artikel und Download Qualitätsbericht)


I do it my SWAY

Das weltweit mit Abstand am meisten verbreitete Präsentationsprogramm: Microsoft PowerPoint kam vor rund dreißig Jahren erstmals auf den Markt.

Vom Konzept her ist es ein Werkzeug zur Erstellung von (Overhead-)Folien mit neuen technischen Mitteln. Der Ansatz war der klassische Vortrag (in Vorlesungsform), der grundsätzlich auch ohne Folien durchgeführt werden könnte; die Folien dienen (bei angemessenem Einsatz) dazu, den roten Faden sichtbarer zu machen, die Wirkung des Vortrags zu verstärken oder sprachlich schwierig zu vermittelnde Sachverhalte zu verdeutlichen. Die typischen Fehler beim Einsatz von Powerpoint: zu viele Folien, textlich wie grafisch überladene Folien, Weiterprojektion von Folien, die im Vortrag eigentlich bereits abgearbeitet wurden… (>> ganzen Artikel lesen)


Tipps für moderne Zeitsparer

Turbo-Templates erleichtern die Arbeit mit Microsoft Office ungemein: Ein Mausklick – und Ihre Briefvorlage steht zur Verfügung. DIN-gerecht und vor­formatiert.

Variable Textelemente fügen Sie elegant per Pull-down-Menü ein. Nummerierungen und Aufzählungen sind über einfache Tastenkombinati­onen verfügbar.

Ein Tastendruck – und Sie aktivieren Excel-Arbeitsblätter für wöchentlich, monatlich oder jährlich wiederkehrende Aufgaben. In arbeitstagbezogenen Listen werden auffällige Werte farblich hervorgehoben; Kurzdiagramme las­sen sofort Entwicklungstendenzen erkennen.

Unser Eintages-Seminar „Turbo-Templates“ (für Word und Excel) zeigt wie es geht, sich mit ein bisschen Vorarbeit dauerhaft Mehraufwand zu er­sparen.

Wir bieten das Training als Offenes Seminar wie auch als Firmenschulung an. (>> zur Übersicht Office-Schulungen)